Volltreffer – Regal tötet Stromkreis

Ein Regal soll an die Wand. Die Regel „niemals direkt über der Steckdose bohren“ wird beachtet und doch…. RAPENG!!!!!…. wird es dunkel. Warum und…. wie kann man das „ordentlich“ flicken?

Dübel in NYMEs ist Freitagnachmittag kurz vor fünf. Feierabend, aber Rufbereitschaft. Am südlichen Stadtrand helfe ich beim Entrümpeln einer Gartenlaube, als das Telefon klingelt. Spitze…….ist ja ein tolles Timing.

Der Hausmeister-Kollege in einem Objekt sollte in einem Bewohnerzimmer ein Regal montieren, hinten in der Ecke.
Die ersten drei Löcher waren super, das vierte machte dann aber Bewohnerzimmer und angrenzende Küche dunkel. Respekt. Nachdem die Sicherung wieder eingeschaltet wurde ging aber alles wieder, also noch die Schrauben festgezogen und Feierabend machen.

Irgendwie ließ das Ganze den Kollegen dann aber doch nicht in Ruhe und so klingelte dann das Telefon.

Nach dem Gespräch war klar, dass das kleine Täschlein im Kofferraum dafür nicht reicht, also noch in die Firma fahren und Werkzeug holen. Vor Ort angekommen musste erst einmal das bereits vom Bewohner eingeräumte Regal wieder von der Wand. Erstmal die Sicherung raus und dann den Dübel, der einer möglichen Steckdosenleitung am nächsten in der Wand prangte, vorsichtig freipickern.
Leitung flicken WAGO
Und siehe da: Volltreffer. Einmal voll mit dem Bohrer die Isolation von den Adern der NYM-Leitung gekratzt. Der Bohrer schloss dann Phase und Neutralleiter kurz und der Sicherungsautomat tat seinen Job. So erklärte sich auch, dass später wieder die Sicherung reingenommen werden konnte, ohne das etwas geschah. Bleiben konnte es so aber trotzdem nicht.

Nun gut, also größer freilegen und das Ganze dann einmal vernünftig flicken.
Von der Firma WAGO gibt es zum Leitungflicken wirklich tolle Klemmen. Die Durchgangsverbinder 221-2411 verschaffen einem diesen einen magischen Zentimeter Platz, um richtig abisolieren und dann auch gut verbinden zu können. Ich habe mich bewusst gegen eine UP-Dose entschieden, weil mir der Schaden in der Wand zu groß geworden wäre. Mit den WAGO-Klemmen und Schrumpfschlauch lasst sich sowas auch sicher reparieren.

Und beim Freilegen zeigten sich dann auch noch weitere Leitungen, die man auch gut hätte treffen können.
Nym geflicktNur passte hier die „Nicht-über-der-Steckdose“-Regel nicht, denn das ganze Gelumpe verlief ein Stückchen seitlich versetzt. Zur Ehrenrettung meines Kollegen: eine dieser Leitungen hätte auch ich getroffen. Ziemlich sicher sogar.

Am Ende alles mit Schnellputz zupampen, die Sauerei wegräumen und ins Wochenende starten.

In der Nachbetrachtung zeigte sich, dass nicht nur Steckdosen und Licht des Bewohnerzimmers, sondern auch Licht und einige Steckdosen der Küche auf dem gleichen Sicherungsautomaten lagen. Hat über viele Jahre offensichtlich gut funktioniert und wäre vermutlich ohne diesen Volltreffer nicht aufgefallen.